Füllungen

Composite-Füllungen

Wir arbeiten mit zahnfarbenem Füllungsmaterial, das – nach sorgfältiger Entfernung aller kariösen Zahnanteile – in kleinen Schichten in den Defekt eingebracht und anschließend mittels eines speziellen Lichts gehärtet wird. Damit die Füllung möglichst lang funktionstüchtig bleibt, wird der Zahn zunächst mit einer Säure vorbereitet, danach „grundiert“ – um eine optimale Verbindung von Zahn und Füllung zu erreichen und schließlich gefüllt. Diese Füllungen sind i.d.R. (nahezu) unsichtbar und gesundheitlich unbedenklich.

Zementfüllungen

Zementfüllungen treffen die natürliche Farbe des Zahnes in der Regel nicht und sind meist deutlich sichtbar. Sie sind wesentliche günstiger, aber auch lange nicht so stabil wie Composite-Füllungen und nutzen sich schneller ab. Auch die Verklebung am Zahn ist schlechter als bei Composite-Füllungen. Daher sind sie eher als Langzeitprovisorium anzusehen – auch wenn einige Exemplare bereits seit Jahren funktionieren.

 

Amalgamsanierung

Amalgam galt lange Zeit als preisgünstiger, einfach zu verarbeitender und langlebiger Füllungswerkstoff.Seit Jahren wird nunmehr kontrovers diskutiert, ob Amalgam schädlich für den Körper ist. Fakt ist, dass Amalgam zu rund 50 % aus Quecksilber besteht, und dies möglichst nicht in den menschlichen Körper gelangen sollte. Personen mit Amalgamfüllungen haben durchschnittlich eine höhere Quecksilberkonzentration im Blut und in den Organen, da u. a. durch Kauen laufend kleine Mengen an Quecksilber freigesetzt werden.


Deshalb behandeln wir kariöse Defekte ausschließlich mit Kunststoff, Zahnzement, Keramik oder Gold - für die Gesundheit unbedenklich, langlebig und darüber hinaus ästhetisch ansprechender. Bei einer Amalgam-Sanierung entfernen wir die alten Füllungen auf schonende Weise und ersetzen sie durch diese zeitgemäßen Materialen. Sollten Sie bezüglich der Entfernung alter Amalgam-Füllungen Bedenken oder Fragen haben, sprechen Sie diese bitte offen an. Zusammen können wir eine Lösung für (fast) jedes Problem finden.

background